Was sind Fehlplanungen beim Menschen? (Design-Fehler in der Natur, Teil 4)

Ausgehend von populären Irrtümern zum Thema Evolution, soll dieses Video aus dem Arbeitskreis Evolutionsbiologie im VBiO anschaulich zum Thema hinführen und verschiedene Schwerpunkte behandeln.

Was sind Fehlplanungen beim Menschen?
Der Mensch ist, evolutionär betrachtet, ein sekundär aufrecht gehender Groß-Säuger (Homo sapiens L. 1758), der mit einer Wirbelsäule ausgestattet ist, die auf Dauer den Belastungen des massigen Körpers nicht Stand halten kann. Dieser Design-Fehler führt bei vielen Zeitgenossen zu Rückenproblemen, die nur aus unserer Stammesgeschichte heraus verstanden werden können: Wir sind vor etwa 7 Mio. Jahren aus afrikanischen, Baum-bewohnenden Urwald-Primaten hervorgegangen.
Menschen sind außerdem aggressive Kriegsführer und verstümmeln bei ihren meist religiös motivierten Kämpfen ihre Artgenossen. Eine Organ (d. h. Extremitäten) -Regeneration, wie sie z. B. bei Molchen und Salamandern vorkommt, ist im Verlauf der Wirbeltier-Evolution jedoch zurück gebildet worden: abgetrennte Arme oder Finger wachsen bei uns nicht nach.
Da weiterhin die menschliche Geburt, u. a. wegen des gewaltigen Baby-Schädels, problematisch und risikoreich ist, folgt, dass wir eine Fehlplanung der Natur sind: ein intelligenter Designer-Gott hätte diese gravierenden Mängel vermieden.

Kommentare

Neuer Kommentar

(Mögliche Formatierungen**dies** für fett; _dies_ für kursiv und [dies](http://de.richarddawkins.net) für einen Link)

Ich möchte bei Antworten zu meinen Kommentaren benachrichtigt werden.

* Eingabe erforderlich