Zwei große Freidenker-Organisationen sind nun eine

Das Center for Inquiry und die Richard Dawkins Foundation sind fusioniert.

Zwei große Freidenker-Organisationen sind nun eine

Anfang 2016 sind das US-amerikanische Center for Inquiry und die britische Richard Dawkins Foundation for Reason & Science eine Partnerschaft eingegangen, um Menschen, Programme und Ressourcen dieser beiden außergewöhnlichen Organisationen zu bündeln, damit wir unserem gemeinsamen Auftrag für Vernunft, Wissenschaft und Säkularismus besser dienen können. Das ganze Jahr über haben das CFI und die RDF leidenschaftlich darauf hingearbeitet, die Übertritte der Religion in die Politik zu bekämpfen, pseudowissenschaftliche Geldverschwendung zu entblößen, die Meinungsfreiheit weltweit zu unterstützen und für Säkularisten, Skeptiker, Humanisten und andere Nichtgläubige starke Gemeinschaften zu pflegen. Während all dieser Zeit wurden im Hintergrund die letzten Arbeiten beendet, um dieser Partnerschaft eine offizielle Form zu geben, was ein komplizierter Prozess war, der eine erhebliche Menge Zeit und Aufwand kostete.

Heute geben wir voller Stolz bekannt, dass das Center for Inquiry und die Richard Dawkins Foundation for Reason & Science am 31. Dezember 2016 offiziell – und staatlich anerkannt – zu einer einzigen Institution verschmelzen.

Wie wir im Januar 2016 bekanntgaben, wird die Richard Dawkins Foundation for Reason & Science nun eine Abteilung des neuen Center for Inquiry werden, die, so aktiv wie zuvor, Programme wie Openly Secular und das Teachers Institute for Evolutionary Science (TIES) einbringen wird. Das CFI bringt seine Gründungsprogramme mit, nämlich das Committee for Skeptical Inquiry und den Council for Secular Humanism, sowie das Office of Public Policy, CFI On Campus, African Americans for Humanism und sein großes Netzwerk örtlicher Zweigstellen.

„Das ist eine wunderbare Art, ein ereignisreiches und turbulentes Jahr abzuschließen“, sagte Robyn Blumner, die im Januar die Rolle der Geschäftsführerin des CFI übernommen hat und nun auch die Präsidentin der Organisation werden wird. „Im Jahr 2017 wird es gezielte Angriffe auf den säkularen Charakter unserer Regierung geben und die grundlegende Rolle von Wissenschaft und Fakten wird in der Politik neuen und gefährlichen Herausforderungen gegenüberstehen. Aber nun gibt es ein stärkeres Center for Inquiry, das bereit ist, sich diesen Herausforderungen direkt zu stellen.“

Der ehemalige Geschäftsführer Ronald A. Lindsay, der während dieser Übergangsphase Präsident der Organisation geblieben war, wird sich zum Glück als leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter im CFI engagieren. Richard Dawkins wird an der Seite der RDF-Vorstandsmitglieder David Cowan und Andy Thomson dem Vorstand des CFI beitreten.

„Ich bin zutiefst dankbar, dass das Center for Inquiry nun offiziell mit der RDF fusioniert ist“, sagte Eddie Tabash, der Vorsitzende des CFI-Vorstands. „Wir müssen unseren Kampf für die vollständige Gleichberechtigung von Atheisten und anderen weltanschaulich Andersdenkenden fortführen. Wir müssen uns weiterhin für den Erhalt der wissenschaftlich-empirischen Methode in der Entwicklung politischer Maßnahmen einsetzen. Niemand sollte jemals seine gesetzlich garantierten Freiheiten nur aufgrund der religiösen Überzeugungen anderer verlieren.“

Die neue Organisation benötigt natürlich ein neues Logo! Das neue CFI-Logo, das vom Pink Jacket Studio gestaltet wurde, ehrt und modernisiert das etablierte in Kleinbuchstaben geschriebene „cfi“-Icon, wobei nun die DNS-Doppelhelix der Richard Dawkins Foundation die Flamme anfacht, die unser „Licht im Dunkeln“ ist. Wir hoffen, Sie mögen das neue Logo so sehr wie wir. Für das Jahr 2017 planen wir weitere Veränderungen beim neuen CFI-Markenauftritt und Verbesserungen in unserem Online-Auftritt.

Wir haben uns ein Jahr lang auf diesen großen Augenblick vorbereitet und wir sind sehr aufgeregt, unsere Arbeit als größere, wirkungsvollere und vereinte Organisation für Vernunft, Wissenschaft und Säkularismus auf eine neue Ebene zu bringen. Die Unterstützung von Menschen wie Ihnen hat diesen Augenblick möglich gemacht und wird unsere Arbeit in den kommenden Jahren möglich machen. Falls Sie es noch nicht getan haben, können Sie jetzt dem neuen Center for Inquiry als Mitglied beitreten.

Ich danke Ihnen

Robyn Blumner

(Präsidentin & Geschäftsführerin des CFI)

Center for Inquiry

Richard Dawkins Foundation

Übersetzung: Andreas Müller

Kommentare

Neuer Kommentar

(Mögliche Formatierungen**dies** für fett; _dies_ für kursiv und [dies](http://de.richarddawkins.net) für einen Link)

* Eingabe erforderlich