Wie überzeuge ich Menschen, die nicht meiner Meinung sind

Wie Richard Dawkins Menschen für sich gewinnt

Viele Menschen hätten gerne eine Debatte unter vier Augen mit dem renommierten Professor, Autor und vielseitigen großen Denker Richard Dawkins. Er ist einer der weltweit bekanntesten Intellektuellen und hat über ein Dutzend Bücher über ein weites Themenspektrum, wie Atheismus und Wissenschaft geschrieben.

Weil er tief verwurzelte Glaubensinhalte kritisiert, teilen viele Menschen seine Ansichten nicht. Warum ist er aber so wirkungsvoll in dem, was er tut? Er betrachtet sein Argument aus der Position des Anderen. Auf diese Weise, so postuliert Richard Dawkins, besteht eine viel größere Wahrscheinlichkeit, dass er seine Position deutlich machen kann.

Hier geht's zum Originalartikel...

Kommentare

  1. userpic
    Janosch Rydzy

    Ich stimme Richard Dawkins zu, dass sich in seinen Büchern widerspiegelt, wie große Mühe er sich gibt, wissenschaftliche Themen allgemeinverständlich zu vermitteln und mögliche Missverständnisse zu vermeiden.

    In diesem Video weist er jedoch auf einen wichtigen Unterschied hin, in welchem Kontext man versuchen kann, Menschen zu überzeugen bzw. dazu zu bringen, liebgewonnene und oft festgefahrene Überzeugungen noch einmal gründlich zu hinterfragen: Das persönliche Gespräch unter vier Augen, oder die Debatte mit Publikum. Letztere beherrscht Dawkins meiner Meinung nach sehr gut.

    Im persönlichen Gespräch hingegen denke ich, dass es Methoden zur Gesprächsführung gibt, mit denen viele, die Dawkins hier als hoffnungslosen Fall bezeichnet, etwa Junge-Erde-Kreationisten, doch wieder zugänglich werden. Konkret denke ich da an Street Epistemology, eine Anwendung der sokratischen Methode, bei der man nicht argumentiert, sondern Fragen stellt. Das Ziel ist auch nicht, den anderen von der eigenen Ansicht zu überzeugen, sondern den epistemologischen Weg zu identifizieren, über den man zu seinen Überzeugungen gelangt, und zu prüfen, ob dieser Weg mit hoher Wahrscheinlichkeit zu wahren Ergebnissen führt.

    Das klingt recht abstrakt; in der Praxis kann man sich Street Epistemology z.B. im YouTube-Kanal von Anthony Magnabosco anschauen. Ich empfehle jedem, sich mal die Zeit für 1-2 Videos zu nehmen, am besten aus seinen persönlichen Favoriten.

    Humanistische Grüße! :)

    Antworten

    Neuer Kommentar

    (Mögliche Formatierungen**dies** für fett; _dies_ für kursiv und [dies](http://de.richarddawkins.net) für einen Link)

    Ich möchte bei Antworten zu meinen Kommentaren benachrichtigt werden.

    * Eingabe erforderlich